Thought of the day:
 
... gib mir einen Grund, und ich ramm dich so wahnsinnig tief in den Boden, dass die hitze des erdkerns deinen kleinen miesen a*** einäschert !!

15.5.11 16:46, kommentieren

Werbung


waiting

      waiting.
und wieder alles auf anfang. ich dachte, jetzt wüsste ich in welche richtung alles geht. aber tja. jeder irrt sich mal.. that´s life? oder?

anscheinend ist es eh schwierig zu sagen, ´da will ich hin` und ´da werd ich sein`.
eine begegnung, ein moment, ein gespräch, kann dein leben von grund auf ändern.  vielleicht merkst du es erst nicht, vielleicht ist es auch offensichtlich. aber jedes erlebnis wird auf irgendeine art und weise in dein leben eingreifen und deinen weg in eine richtung ändern.

und dann begegnest du einem menschen und fällst dein urteil.
aus einem haufen von erfahrungen die du so im laufe der zeit gesammelt hast, oder sammeln musstest. und du merkst seine fehler .. dann kommt aber das schlechte gewissen und die angst jemanden zu ´verurteilen´.
also gibst du ihm die chance .. die er versaut .. und du gibst ihm die zweite .. die er nicht nutzt .. und du hörst immer wieder - wie ein echo in deinem ohr -

`ich hab mich geändert`
 
- sagte der wolf zu den sieben geißlein.

und man hasst sich fast dafür, dass man jedes mal wieder den selbem fehler macht. und jedesmal schwört man sich, das nie wieder zu machen.. und man ist sich sicher, dass man diesesmal wirklich von diesem menschen geheilt ist.

doch dann begegnet man einem anderen menschen. einem, der es wirklich verdient hätte, dass man ihm diese chance gibt. und man sieht den partner dazu und fragt sich, wieso lässt sich so ein toller mensch auf sojemanden ein?

man beobachtet diese bindung und stellt irgendwann fest, dass man genauso ist. mit so einem menschen an seiner seite, bloß man schafft es nicht loszulassen, weil man denkt, irgendwann könnte sich was ändern..

`er hat sich geändert`
 
- dachte das geißlein und ging zum wolf.

12.5.11 13:37, kommentieren

waiting.


    heute ist der Große tag.
lang, lang hab ich drauf gewartet, dass es endlich losgeht. damit es vorwärts geht. damit ich endlich weiter komme.


und hab ich mich auf diesen heutigen, so besonderen tag vorbereitet? .. eigentlich eher nicht. schande. schande über mich. da will ich die zukunft verändern - meine zukunft und habe nicht die motivation etwas dafür zutun. weil ich mir denke, wenn du das überstanden hast, dann startest du durch, dann nimmst du die reserven die du noch verborgen hast. weils dann um etwas geht.
aber gehts das denn jetzt nicht?? ..

und ich verlasse mich lieber auf meinen talisman, als auf mein Können.


ein talisman scheint alles sein zu können. ich kann gar nicht erzählen, was ich als talisman alles besitze. ich hab ein ganzes kleines säckchen voll mit kleinen dingen die mir helfen sollen mein bestes zu geben.
aber das ist es ja gerade. es sollte Mein bestes sein. ist es ein zeichen von mangelndem selbstvertrauen seinen erfolg in einfache objekte zu legen, anstatt sich selbst dafür verantwortlich zu machen?


aber wahrscheinlich ist es vielmehr selbstschutz, der uns dazu treibt etwas für unser scheitern oder unsern erfolg verantwortlich zu machen.


denn was wäre der mensch ohne hoffnung?

 

denn Hoffnung und Glaube,
gibt uns die kraft selbst in den dunkelsten zeiten,
nach dem lichtschalter zu suchen.

3.5.11 07:11, kommentieren

waiting.

  der mensch scheint sein ganzes leben nur zu warten.

ich warte ständig. auf alles mögliche.

das etwas schnell geschieht, oder schnell vergeht. im winter warte ich auf den sommer - im sommer auf den winter.

als kind wartest du auf den weihnachtsmann, als jugendliche aufs erwachsensein und wenn du erwachsen bist, wartest du auf die zeit, all die wunderbaren dinge tun zu können, die du dir gewünscht hast.

jedes mal stellt man sich vor, wie der neue abschnitt wohl ist. was man tun kann und was man bleiben lassen sollte. mit akribischer detaillgetreue malt man sich aus wie es sein wird -

und darüber hinaus vergisst man, dass heute die zukunft von gestern ist. und die vielen dinge die man tun wollte - und dann doch nicht getan hat, weil man zu beschäftigt ist sich neue ereignisse zufinden, auf die es sich lohnt zu warten.

hat sich eigentlich schonmal einer tot gewartet??

 

schon manch einer hat das kleine Glück verpasst,

weil er vergebens auf das Große gewartet hat

2.5.11 14:14, kommentieren